Photo­grammetrie-Vermessung & 3D-Mapping

Photo­grammetrie-Vermessung & 3D-Mapping

für Bauwesen, Geodäsie und Ingenieurvermessung

Egal ob im Straßen-, Hoch- oder Tiefbau: Gerade aus dem Bauwesen und der Vermessungstechnik sind Drohnen nicht mehr wegzudenken. 

Mit den Drohnen von J1 lassen sich schwer zugängliche Gebäude, Gelände und Anlagen, im Bau befindliche Straßenzüge oder andere Baustellen effizient und präzise innerhalb kurzer Zeit aus der Luft dreidimensional vermessen.  

Dieser unkomplizierte Einsatz spart Zeit und Kosten bei hoher Datendichte. 

Photogrammetrie ist eine Art der passiven Fernerkundung, die aufgrund einer Vielzahl von zweidimensionalen Bilddaten die räumliche Lage und dreidimensionale Form eines Objekts definiert.

Mittels spezieller Software wird das Luftbildmaterial ausgewertet und somit ein räumliches Abbild der Szenerie – eine dreidimensionale Punktwolke (Point Cloud) – geschaffen. 

Aus diesen berechneten Daten können u.a. georeferenzierte Orthofotos (verzerrungsfreie und maßstabsgerechte Abbilder der Erdoberfläche) oder 3D-Geländemodelle mit originaler Texturierung errechnet werden.

Für die Georeferenzierung werden am Boden befindliche Passpunkte per GPS-Gerät eingelesen. Hierbei lässt sich eine Genauigkeit von bis zu einem Zentimeter erzielen.

Diese GPS-Koordinaten werden in der Postproduktion den Passpunkten in den aufgenommenen Bilddaten zugewiesen.

Einsatzgebiete:

  • Digitale Geländemodelle zur Kartierung von Baustellen und Landflächen
  • Georeferenzierte Orthofotos für Vermessung und Kartierung von Baugebieten
  • Digitale Höhenmodelle/3D-Modelle
  • Volumenberechnungen von Steinbrüchen
  • Geländevermessung
  • Archäologie